Text
Beata Halicka ist seit 2018 für Professorin für Zeitgeschichte an der Adam Mickiewicz Universität in Poznań. Zuvor lehrte sie zwischen 2006 und 2014 an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) und von 2013 bis 2018 am Deutsch-Polnischen Forschungsinstitut des Collegium Polonicum in Słubice. Zu ihren Forschungsschwerpunkten zählen Zwangsmigrationen, Nationalismus, die deutsch-polnischen Beziehungen, Identitätskonstruktionen in Grenzgebieten wie auch Erinnerungskultur und -politik. 2016 wurde ihr Buch „Polens Wilder Westen“ – Erzwungene Migration und die kulturelle Aneignung des Oderraumes 1945-1948“ mit dem Identitas-Preis für das beste historische Buch in Polen ausgezeichnet. Weitere Informationen: http://beatahalicka.pl/home/
External Image
Thementexttyp
Hintergrundartikel

Die Entwurzelten – Lemken in Galizien und in der Fremde

Das kleine, private Museum der lemkischen Kultur in Zyndranowa liegt an der äußersten Peripherie Südostpolens, trotzdem ist es Ziel vieler Reisender, vor allem aus West- und Nordpolen, aber auch aus anderen Landesteilen und aus dem Ausland. Für viele ist der Besuch mit Identitätsfragen und mit der Suche nach den Spuren von Familiengeschichte verbunden. In dem Freilichtmuseum kann u. a. der Hof der Familie Gocz besichtigt sowie vieles aus dem Leben der Dorfbewohner erfahren werden.