3 Treffer
External Image
Thementexttyp
Einführungstext

Auswanderung, Zwangswanderung, Eiserner Vorhang

Osteuropa ist ab dem späten 19. Jahrhundert ein ‚Migrationshotspot‘: Erst als Kerngebiet der Übersee-Auswanderung, ab Ende des 1. Weltkriegs der ethnischen Zwangsmigration. Im Kalten Krieg war Emigration fast unmöglich. Heute sind viele Länder der Region Teil des EU-Freizügigkeitsraums.
External Image

Leseempfehlung: Die heutige Ukraine und ihre sowjetischen Wurzeln

Seit Beginn des russischen Angriffskrieges steht die Ukraine im Fokus der Weltöffentlichkeit. Ist jetzt die Stunde der Ukraine-Expert:innen? Mit Beginn des Krieges ist vielen Menschen bewusst geworden, wie wenig sie eigentlich über dieses Land und seine Geschichte wissen. Um diese Wissenslücke zu füllen oder aber bestehende Kenntnisse zu vertiefen, empfehlen wir den Band „Die heutige Ukraine und ihre sowjetischen Wurzeln“ von 2021: Der von Stephan Rindlisbacher und Dimitri Tolkatsch herausgegebene Sammelband eröffnet eine Facette von Themen, die dazu beitragen, die heutige Ukraine und ihre Position in der post-sowjetischen Welt besser zu verstehen.
Teaserbild
External Image
Projekttypen
Forschungsprojekt

Negotiating Post-Imperial Transitions 1918-1925

Welche Auswirkungen hatten die Umbrüche nach dem Ersten Weltkrieg auf lokale und regionale Akteur:innen – und wie gestalteten sie selbst aktiv diese Transformationsprozesse? Ein Kooperationsprojekt untersuchte die rumänischen Städte Kronstadt/Brașov und Hermannstadt/Sibiu und ihre deutschen Minderheiten als Beteiligte an einem der bedeutendsten Transformationsprozesse des 20. Jahrhunderts.