Lutz Landwehr von Pragenau (Musik), Selma Merbaum-Eisinger (Text) / Martina Swandulla (Alt), Lutz Landwehr von Pragenau (Klavier)
Text
Die folgenden beiden Aufnahmen präsentieren Musik des deutschen Komponisten Lutz Landwehr von Pragenau. Er wurde 1963 als Sohn von aus der Bukowina stammenden Eltern in Regensburg geboren und studierte an der Staatlichen Hochschule für Musik und Theater München Komposition. Zudem studierte er am Salzburger Mozarteum Dirigieren. Er war Gründungsmitglied des Regensburger Orchesters am Singrün, bei dem er von 1999 bis 2017 als ständiger Dirigent wirkte. Er unterrichtet Klavier am Institut für Musikpädagogik der Universität Regensburg und lebt in München. Landwehr von Pragenau strebt die Überwindung des Topos „Neue Musik“ an und spielt mit Hörerwartungen, womit er kompositorisch einen von Vorbildern wie Wilhelm Killmayer (1927–2017) und Günter Bialas (1907–1995) eingeschlagenen Weg weiterführt.
Text
Text
Die beiden hier dargebotenen Lieder Tragik und Schlaflied schrieb Landwehr von Pragenau auf zwei melancholische Liebesgedichte der Bukowinerin Selma Merbaum-Eisinger (1924–1942, auch: Meerbaum-Eisinger), die 1924 im damals rumänischen
Černivci
ron. Cernăuţi, deu. Czernowitz, heb. צֶ׳רנוֹבִיץ, heb. Tschernowitz, yid. טשערנאָװיץ, yid. Tschernowitz, rus. Черновцы, rus. Tschernowzy, ukr. Чернівці, deu. Tschernowitz

Czernowitz (auch Tschernowitz, ukr. Чернівці) ist eine Großstadt in der südwestlichen Ukraine. Die Stadt liegt an der Grenze zu Rumänien und gilt als die Hauptstadt der historischen Landschaft Bukowina. Czernowitz war ein bedeutender Ort der jüdischen Kultur. Im Jahr 2017 hatte Czernowitz etwa 62.000 Einwohner:innen.

Aufgrund des Krieges in der Ukraine ist es möglich, dass diese Informationen nicht mehr dem aktuellen Stand entsprechen.

(bis 1918 als Czernowitz zu Habsburg gehörend) geboren wurde. Schon in jungen Jahren las sie Lyrik verschiedener Kulturkreise. Seit 1939 verfasste sie selbst Liebes- und Naturgedichte und übersetzte französische, rumänische und jiddische Texte.
Text
Text
Nachdem 1941 rumänische Truppen in ihre Heimatstadt einmarschierten und die 1940 im Rahmen des Hitler-Stalin-Paktes von Rumänien an die Sowjetunion abgetretene Bukowina zurückeroberten, wurde Selma Merbaum-Eisingers Familie im jüdischen Ghetto interniert. 1942 wurde die Familie (wie auch die von Paul Celan, Selmas Cousin 2. Grades) in das von Rumänien annektierte
Gouvernement Transnistrien
ron. Guvernământul Transnistriei, eng. Transnistria Governorate

Das Gouvernement Transnistrien war ein von Rumänien 1941-1944 besetztes Gebiet zwischen den Flüssen Dnister und Bug. Neben der Fläche des heutigen de-facto-Regimes Transnistrien umfasste es Regionen, die heute zum Südwesten der Ukraine gehören. Das Gouvernement Transnistrien war dünn, aber multikulturell besiedelt: Ukrainer, Russen, Rumänen, Bulgaren, Armenier, Gagausen und Juden zählten zu seiner Bevölkerung.

deportiert und in ein Zwangsarbeitslager gebracht, wo Merbaum-Eisinger im Dezember desselben Jahres an Flecktyphus starb. Die Gesamtausgabe ihrer Gedichte, die sie für ihren Freund Leiser Fichmann geschrieben hatte, erschien erstmals 1980 unter dem Titel Ich bin in Sehnsucht eingehüllt in Westdeutschland. Sie gehören heute zur Weltliteratur.
Text
_Martina Swandulla studierte in München, Italien und den USA. Ihre sängerische Tätigkeit umfasst das gesamte Spektrum der geistlichen Musik für Alt, insbesondere des Barock. Die Begegnung mit dem Komponisten Lutz Landwehr von Pragenau beflügelt beide Seiten zu gewinnbringender Zusammenarbeit und gelungenen Interpretationen.
Lutz Landwehr v. Pragenau (*1963) studierte Komposition an der Hochschule für Musik in München bei Wilhelm Killmayer. Zuletzt erhielt er 2020 den vom Via Nova Chor verliehenen Bayerischen Kompositionspreis. In seinen Werken setzt er auf eine radikale Aussöhnung mit traditionellen Mustern der tonalen Musik. Denn nur in der herkömmlichen, gewohnten Sprache erscheint es ihm möglich, die Eigenheit und Eigenart seiner Musik in Form von Abweichung und Diskontinuität darzustellen._